Umbau und Erweiterung des Johanneum in Tübingen

 
Zwei Baukörper und eine Kapelle ergänzen den schützenswerten Bestand des Johanneums und erzeugen gemeinsam ein Ensemble für die neu geordneten Nutzungen der Einrichtung.

Die neuen Baukörper sind zurückhaltend ausgebildet. Lebendiger Backstein
und variierte Fensterelemente gliedern die Fassaden gleichmäßig auf allen Seiten.

Die Kapelle erhält entlang der seitlichen Fassaden vertikale Lichtgaden,
die Tageslicht einfallen lassen und einen Bezug zum Platz schaffen.
Im Altarbereich unterstreicht ein langes Oberlicht die östliche Orientierung
und erzeugt einen besinderen Lichteinfall.

Wettbewerb: 07.2009, 1. Preis
Fertigstellung: 09.2012
Bauherr: Diözese Rottenburg-Stuttgart
Standort: Tübingen
Entwurf, Planung und Realisierung: Patzner Architekten mit Olaf Kiel und Bettina Klinge
Leistungsphasen: 1-9